Autofahrer bedrohen durch zu enges Überholen.

autofahrer-bedrohen-durch-zu-enges-überholen

Das Problem sind Autofahrende die zu eng Überholen, anstatt sich an einen vernünftigen Abstand zu halten. Dies wird auch in Wuppertal von Radfahrern als besonders bedrohlich empfunden.

Die Rechtsprechung ist eindeutig:

»Wer als Kraftfahrzeugführer einen Radfahrer überholt, muss je nach dessen Fahrweise und seiner eigenen Fahrgeschwindigkeit ausreichenden Fahrabstand einhalten, mindestens 1,5 bis 2 Meter (Henschel/König/Dauer, Straßenverkehrsrecht, 44. Auflage, S.570, Rn. 55j). Dabei ist es unerheblich, ob es sich um einzelnen Radfahrer oder eine Gruppe handelt.«

Für Berlin gibt es das Projekt "radmesser" wo Verkehrssicherheit für Fahrräder messbar wird und sich jeder über die Gefahren beim Überholen Informieren kann.

Diese Übersicht sollte auch für Wuppertal erstellt werden:

  1. Bestandsaufnahme: Wo ist Wuppertal gut mit Radwegen ausgestattet?
  2. Planung: In diesen Teilen Wuppertals sind neue Radwege geplant.
  3. Spurensicherung: Mit dem in Berlin entwickelten Messverfahren wird gemessen, wo Autos Radfahrer zu eng überholen.
  4. Durch aufschlussreiche Daten wird die Verkehrsplanung klarer.

Bitte fahren Sie einmal mit einem Fahrrad, z.B. vom Alten Markt zum Stadion Zoo und erleben Sie unsere Verkehrsplanung selbst. Den Respekt gegenüber Fahradfahrenden, erhalten Sie spätesten am Opernhaus!

(Quelle: https://www.tagesspiegel.de/medien/datenjournalismus/fahrradverkehr-in-berlin-das-projekt-radmesser/22930090.html)

Google Plus
{{ message }}

{{ 'Comments are closed.' | trans }}